Rückblick 50 Jahre Sportunion Ybbsitz (Sektion Fußball)

1948 - 1998

Erstmals in der Geschichte des Ybbsitzer Fußballsports wurden im April 1939, die Arbeiten für eine Spielstätte hinter dem heutigen Gasthaus Pichler, auf der damals sogenannten Siederwiese (heute steht hier die Volksschule) begonnen. Die Fertigstellung derselben erfolgte im September. Die Kosten dafür betrugen 4500 Reichsmark.

In der Jahreshauptversammlung der Turn- und Sportunion am 21. April 1950 wurde der Bau eines neuen Sportplatzes beschlossen. Nach langwierigen Verhandlungen, konnte unterhalb des Sägewerkes Schaufler, ein geeignetes Grundstück, von Frau Grete Kummer gepachtet, und mit der Realisierung des Projektes begonnen werden.

Zur Eröffnung des neuen Fußballplatzes am 13.August 1950 gastierte der FC Zürich in Ybbsitz. Im selben Jahr nahmen die heimischen Fußballer erstmals an der Meisterschaft der 2. Klasse Ybbstal teil. Das denkwürdige erste Meisterschaftsspiel fand zu Hause gegen Neumarkt statt, und endete auf Grund eines widrigen Umstandes mit 4 : 8 für die Gäste.

Bei strömenden Regen und ungemein schlechten Bodenverhältnissen wurde dieses Match ausgetragen. Da kein Verbandsschiedsrichter erschienen war, entschied das Los welches Team den Unparteiischen stellen sollte. Neumarkt gewann diese Wahl, und dieser Pfeifenmann verhalf seinen Farben zum klaren Sieg. In diesem ersten Spieljahr reichte es leider nur zum letzten Tabellenplatz.

Kampfmannschaft 1950
Stehend von links.: August Kummer, Leopold Wandl, Karl Edelsegger, Norbert Schölnhammer,
Bruno Bernreiter, Karl Lindemaier, Willi Foltin, Josef Gassner
Sitzend von links.: Emmerich Bierbaumer, Alfred Eder, Ernst Hübner

   Karl Edelsegger - Friedrich Schmidbauer - Friedrich Oismüller
Spielerpässe von Persönlichkeiten dieser Zeit ( ausgestellt im Jahr 1965 )

Nach fünf Saisonen, das heißt mit Ende der Meisterschaft 1954/55 endete vorerst der Spielbetrieb der Sektion Fußball. Der Wiedereinstieg erfolgte im Jahre 1965.

Spielszenen um 1965 am alten Fussballplatz

Torhüter Peter Fenzl in Aktion

1968 schaffte der Verein erstmals einen Meistertitel, und stieg in die 1. Klasse West auf. Neben der Kampfmannschaft kam auch die Reserve zu Meisterehren, außerdem konnte zum dritten Mal in Folge der Fairneßpokal errungen werden.

Meistermannschaft 1968
Stehend von links: Trainer Reinhard Mimra, Siegfried Maierhofer,
Walter Hintersteiner, Walter Baaz, Hermann Guschlbauer, Gerhard Fenzl,
Karl Buchegger, Sektionsleiter Anton Bartak
Kniend von links: Adolf Muck, Leopold Plank, Helmut Fenzl, Peter Fenzl,
Fritz Baaz, Friesenegger

Ebenfalls im Jahre 1968 wurde auf dem von der Familie Obermüller verpachteten Grundstück mit dem Bau einer neuen Sportanlage begonnen. Unter der Leitung und dem unermüdlichen Einsatz der Herrn Anton Bartak und Karl Edelsegger konnte das Spielfeld 1970 fertiggestellt werden. Nun wurde der Bau des Sporthauses in Angriff genommen. Mit Hilfe der Marktgemeinde Ybbsitz - sie hatte den Tilgungs- und Zinsendienst für das aufgenommene Darlehen übernommen - sowie zahlreicher freiwilliger Arbeitskräfte wurde das Werk in vierjähriger Bauzeit fertiggestellt.

Kampfmannschaft 1970/71
Stehend von links: Sektionsleiter Bartak, Herwig Fischer, Helmut Fenzl, Josef Reingruber,
Werner Marchart, Gerhard Fenzl, Siegfried Maierhofer, Karl Buchegger, Karl Leutgeb,
Kniend von links: Alfred Grill, Leopold Plank, Peter Fenzl, Friedrich Baaz, Adolf Muck.

Am 21. Mai 1972 wurde der neue Sportplatz der Union Ybbsitz von Bgm. Max Reichartzeder eröffnet und von Herrn Pfarrer Anselm Freudenschuß feierlich gesegnet. Mit einer Festrede des damaligen Abgeordneten zum Nationalrat Dr. Alois Mock schloß der Festakt.

Festzug zum neuen Sportplatz

Festrede Bgm. Max Reichartzeder

Höhepunkt des Nachmittages war das Fußballfreundschaftsspiel der Union Ybbsitz gegen den Wiener Traditionsverein Wiener Sportklub. Über eintausend Zuseher lockten die damals berühmten Namen wie Hörmayer, Wustinger, Onger, Herzog (Vater des heutigen Nationalspielers) usw. auf unsere neue Sportanlage. Das Match endete 14 : 2 (9 : 0) für die Gäste aus Wien.

Die Ybbsitzer Mannschaft mit den Spielern des Wiener Sportclubs

Bestes Vereinsklima, vorbildliche Kameradschaft, und die hohe Trainingsbereitschaft aller Akteure waren zu jener Zeit das Geheimnis schöner Erfolge, an denen neben den tüchtigen Spielern selbstverständlich die Funktionäre und Trainer großen Anteil hatten.. Ungemein wertvolle Aufbauarbeit leisteten aber Jugendbetreuer Reinhard Mimra und in späteren Jahren Hermann Guschlbauer, die es großartig verstanden, die gesamte Jugend von Ybbsitz für den Fußballsport zu begeistern.

Im Spieljahr 1979/80 konnten die Ybbsitzer ungeschlagen den Meistertitel in der 1. Klasse West erringen. Dies bedeutete bislang den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. Maßgeblichen Anteil daran hatten als sportlicher Leiter Ing. Hans Gröbl und Trainer Gerhard Fenzl, sowie die Spitzenfunktionäre Anton Bartak, Karl Edelsegger und Ing. Wolfgang Welser.

Stehend von Links: Karl Edelsegger, Anton Bartak, Ing. Wolfgang Welser, Klaus Obermüller, Herbert Mörtelmayr,
Josef Schwarenthorer, Johann Greiner, Ing. Hans Gröbl, Gerhard Fenzl, Alfred Wagner
Knieend von Links: Adolf Muck, Gerhard Hanakam, Wolfgang Frehsner, Manfred Föls, Wolfgang Helm,
Andreas Edelsegger, Karl Plank, Gerhard Steinber, Walter Schwaiger, Eduard Lebhard

Im Jahr des Aufstieges gastierte auf Einladung von Ing. Wolfgang Welser das österr. Ski-National-team mit den Stars wie Hans Enn, Anton „Jimmy“ Steiner, Peter Wirnsberger, Helmut Höflehner, Bartl Gensbichler, Hansi Hinterseer usw. in Ybbsitz. Vor über zweitausend Zuschauern bewiesen die Wintersportler, daß sie es auch durchaus verstanden, mit dem runden Leder umzugehen.

Die Ybbsitzer Kicker vereint mit den besten österreichischen Skiläufern dieser Zeit

Nach dem Aufstieg in die Unterliga spielte unser Erfolgsteam sogar um den Herbstmeistertitel mit.

Erst das allerletzte Match gegen Oed / Zeilern sollte den Winterkönig küren, welches dann mit viel Pech knapp mit 1:2 verloren ging. Nach 39 Pflichtspielen folgte somit die erste Niederlage (rekordverdächtig !)

Nach drei Spieljahren in der Unterliga war es den Ybbsitzern beschieden wieder in die erste Klasse West abzusteigen.

Am 31. Mai 1984 wurde zum erstenmal der sogenannte Jugendsporttag durchgeführt, welcher sich in Folge zu einem jährlichen Fixpunkt entwickelte. Bei diesen Veranstaltungen konnten vor allem unsere Nachwuchsfußballer ihr Können zeigen und anschließend kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz.

Jugendspieler und kompetente Fußball-Kenner – der Jugendsporttag war immer ein Fest
für alle sportbegeisterten Ybbsitzer!

1985 erfolgte die Eröffnung des Trainingsplatzes. Am Zustandekommen dieses Projektes waren maßgeblich Bgm. Max Reichartzeder und Sektionsleiter Josef Hofmarcher beteiligt.

Im Meisterschaftsjahr 1985/86 stieg die Mannschaft nur auf Grund des schlechteren Torverhältnisses in die 2. Klasse Ybbstal ab. Aber schon in der darauffolgenden Saison gelang unter Trainer Mag. Prof. Schorn der Wiederaufstieg in die 1 Klasse West.

Meistermannschaft 1986/87 der 2. Klasse Ybbstal
Stehend von links: Trainer Mag. Schorn, Herbert Fuchsluger, Anton Brachtel,
Hubert Schneckenleitner, Gerhard Steinber, Harald Haumer
Knieend von links: Andreas Edelsegger, Ewald Schneckenleitner, Josef Raab, 
Andreas Hanger, Leopold Teufel und Wolfgang Kloimwieder.

Im September 1990 kam es zu einem Benefiz-Spiel zwischen dem Club-NÖ und einer Ybbsitzer Prominentenauswahl. Wobei in den Reihen der Gäste LH Erwin Pröll, Hermann Stessl, Rapid-Präsident Günther Kaltenbrunner, Johnny Bjerregard usw. ihre sportlichen Ambitionen bewiesen.

Daß beim SC Union Ybbsitz Nachwuchsarbeit immer großgeschrieben wurde und wird, beweist die Organisation von folgenden Turnieren:

  - Osterturnier 1990 mit den Vereinen: Admira Wacker, ASK Ybbs, ATUS Rosenau und Ybbsitz, wobei auch der damalige Admira-Trainer Ernst Weber zu Besuch war.

  - Jugendturnier Frühjahr 1991 mit folgenden Teilnehmern: SK Rapid Wien, Hollenstein und Ybbsitz.

  - 12. Mai 1994: Internationales U-13-Turnier mit den Nachwuchsmannschaften von Casino Salzburg, 1860 München, Austria Wien, Vorwärts Steyr, Dynamo Budweis, Admira Wacker und Gastgeber Ybbsitz.

  - 26. Oktober 1994: Bundesländervergleichskampf der U- 14 und U-15 – Mannschaften zwischen NÖ und Kärnten, wobei der Ybbsitzer Stefan Wieser im Dress der Niederösterreich-Auswahl vor heimischem Publikum zum Einsatz kam.

Bürgermeister ÖKR Johann Hönigl übergibt dem Kapitän von Dynamo Budweis den Siegespokal.

Die Kampfmannschaft mußte nach mäßigem Abschneiden in der 1. Kl. West 1990 den bitteren Weg in den Fußball-Keller, sprich 2. Klasse Ybbstal absteigen. Unter den Spieler-Trainern Klaus Obermüller und Josef Raab gelang 1993 beinahe der Wiederaufstieg, man scheiterte jedoch in der Relegation.

1994 war den Ybbsitzern der Meistertitel dann aber nicht mehr zu nehmen.

Meistermannschaft 1994
Stehend von links: Union-Obmann Johann Lueger, Sportl. Leiter Herbert Mörtelmayer,
Sektionsleiter Josef Hofmarcher, Sportl. Berater Walter Hintersteiner, Spielrtrainer Klaus Obermüller,
Lubomir Stockinger, Nachwuchs-Betreuer Josef Schasching, Bürgermeister Johann Six-Hönigl,
Sportl. Leiter Andreas Edelseggger
Kniend von links:Rainer Mitterer, Lubomir Rayda, Lambert Kaltenbrunner, Günther Haider, Roland Kefer,
Christoph Leonhart, Spielertrainer Josef Raab, Mario Heigl, Dietmar Öllinger, 
Wolfgang Kloimwieder und Gerald Wechselauer

Jubel um den Aufstieg

Beim letzten Match gegen Biberbach durften wir unserem langjährigen Torhüter Josef Raab zum 500.Meisterschaftsspiel für Ybbsitz gratulieren. – Ein großes DANKE !

Jubilar: Josef Raab

Besonders stolz ist der SC Union Raika Ybbsitz auf den Meistertitel der U–15 Mannschaft (Oberes–Play-Off!) im Jahr 1996.

U – 15 Meistermannschaft 1996
Stehend von links: Trainer der Kampfmannschaft Johann Greiner, Alfred Gspörer, Manfred Neubauer,
Herbert Baumann, Lukas Kerschbaumer, Manuel Langsenlehner, Helmut Pöchhacker, Bernhard Wieser,
Gerald Kößl, Trainer Werner Schmölz, Jugendleiter Gerhard Fenzl
Kniend von links: Dietmar Oberklammer, Siegfried Heiligenbrunner, Markus Oberklammer,
Mathias Schmölz, Andreas Hofmarcher und Andreas Wünsche

Eine besonders wichtige Institution für den SC U. Ybbsitz ist der CLUB 1000, der im Jahre 1987 ins Leben gerufen wurde. Seit damals, initiiert von Karl Grabner und unter der Präsidentschaft von Walter Kohlreiter (Vize Präs. Anton Freudenschuss) , zahlen private Gönner und Freunde des Vereines jährlich eine bestimmte Summe, welche ausschließlich dem heimischen Nachwuchs zu Gute kommt. Das Clubbudget wird dadurch wesentlich entlastet.

Club 1000

Aktuelles aus dem Jubiläumsjahr:

  - Gratulation an Stefan Wieser, der nach seinen Fussballlehrjahren bei Ybbsitz und Admira-Wacker nun beim österr. Rekordmeister Rapid Wien gelandet ist.

  - Ybbsitz spielt derzeit mit drei Nachwuchsmannschaften erfolgreich in der U-9, U-11 und U-14 – Meisterschaft der JHG West.

  - Die Kampfmannschaft ist derzeit auf Verjüngungskur.

  - Die Marktgemeinde Ybbsitz prüft mit einer Machbarkeitsstudie, ob auf der „Pulverwiese“ eine neue Sportstätte errichtet werden kann.

  - Die Jugendleitung bemüht sich, erstmals einen Ybbstaler Nachwuchs-Cup auszutragen.

Der Vorstand des SC Union Ybbsitz im Jubiläumsjahr 1998:

Obmann: Wolfgang Kloimwider

Obmann Stellv. : Josef Hofmarcher

Obmann Stellv. : Gerhard Fenzl

Schriftführerin: Brigitte Schwarenthorer

Kassier: Martin Mörtelmayer

Jugendleiter: Josef Aspalter

Öffenlichkeitsarbeit u.Platzsprecher: Alfred Reingruber

Platzkassier: Anton Freudenschuß

Trainer Kampfmannschaft: Gerhard Fenzl und Wolfgang Kloimwieder

Masseur: Harald Schmidbauer

Nachwuchstrainer:

U9   Josef Aspalter

U11   Harald Schmidbauer und Schneckenleitner Ewald

U14   Josef Schwarenthorer

Der SC Union Raika Ybbsitz möchte das Jubiläumsjahr zum Anlaß nehmen, um sich bei folgenden Personen zu bedanken, die zumeist im Hintergrund arbeiten, aber am Funktionieren des Vereines wesentlichen Anteil haben.

Familie Schmidbauer samt Schwiegersohn Walter Thron für die vorbildliche Führung des Buffets und ihrer tatkräftigen Mitwirkung bei allen Festen.

Leopoldine Aspalter für ihren unermüdlichen Arbeiten am Sportplatz und Entlastung des Platzwartes.

Anton Freudenschuß für seine Tätigkeit als Langzeitkassier und verlässlicher Mitarbeiter bei allen Festen.

Johann Eibl für die vielen Arbeitseinsätze am Sportplatz und Pflege des Spielfeldes.

Am Ende dieses Rückblickes wünschen sich die beiden Verfasser, daß dem Fußballsport in Ybbsitz in den kommenden 50 Jahren in sportlicher, kameradschaftlicher und gesellschaftlicher Hinsicht jener Stellenwert beschieden sein möge wie im abgelaufenen Jahrhundert.

Verfasser: Alfred Reingruber & Josef Aspalter

Kalender

Juni 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1